Hip, hipper, Andräviertel

Langsam aber sicher schaut sich Salzburg etwas von den Großstädten ab. Mit dabei: Die Neuzugänge „Favorite Kamer“ und „ina la vie“. Solche Läden haben bisher in Salzburg gefehlt.

„Viele sind noch etwas verwirrt. Sie wissen noch nicht so genau, was sie im Laden erwartet“, sagt Julia Hoff.  Denn mit ihrem Concept Store „Favorite Kamer“ in der Paris-Lodron-Straße hat die junge Seekirchnerin einen Trend aufgegriffen, der in Städten wie Berlin, Wien oder Amsterdam schon längst zum Stadtbild gehört.

Concept Stores verkaufen verschiedene Produktpaletten, die alle denselben Stil und vor allem dasselbe Lebensgefühl vermitteln. Bei Julia Hoff gibt es neben schlichten Wohnaccessoires, Geschirr und Taschen auch einen „Hand Spa“ und eine Kaffeebar mit hausgemachten Kuchen und Torten. Kurz: Es geht um mehr als nur Einkaufen. Ihre Produkte sind fast ausschließlich von österreichischen Produzenten. Das spürt man freilich auch beim Preis. Die Zielgruppe, die sie anspricht, sei aber bereit, mehr zu zahlen, sagt Hoff: „Meine Kunden kaufen bewusster ein. Sie überlegen länger, kommen oft zwei, drei Mal, bevor sie etwas kaufen.“

concept-2

Sie hat ihr Geschäft mit einer Kaffeebar verbunden: Julia Hoff von „Favorite Kamer“.

Auch neu im Andräviertel: „Ina la vie“

Ein paar Straßen weiter hat kürzlich die gebürtige Wienerin Ina Täubl ihren Concept Store „ina la vie“ eröffnet (im Titelbild oben). In skandinavischem Design gibt es hier angefangen bei Einrichtung über Papeterie bis hin zu Geschenkideen alles, was jung und urban ist. Zusätzlich bietet die Event- und Interior-Designerin Beratung bei Hochzeiten, Taufen, Geburtstagen und Co. an.

„Die Mieten in der Altstadt sind eine Katastrophe“

Von den großen Ketten will sie sich bewusst abheben: „Kleine Läden wie meine machen eine Stadt doch erst interessant.“ Einfach werde es den jungen Unternehmern aber nicht gemacht, kritisiert Ina Täubl: „Die Mietpreise in der Innenstadt sind eine einzige Katastrophe. Deshalb sind wir auch alle hier im Andräviertel.“

Katharina MaierKathi and the City weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.